Skip to main content

Holz-Richter, Lindlar:

Fließendes Miteinander.

Circa sechs Fußballfelder, also 42.000 Quadratmeter groß, sind die Dachflächen der fünf neuen Hallen, die Holz-Richter 2012 errichtete. Um das gelagerte Holz im Wert von Millionen vor Regen wie vor Brand zu schützen, mussten eine effektive Flachdachentwässerung und aufwändige Sprinkleranlagen unter den weitläufigen Flachdächern vereint werden.

Wachtumsstarke Branche
Der mit der wachsenden Nachfrage erhöhte Lagerbedarf führte bei Holz-Richter zum größten Bauprojekt der 52-jährigen Firmengeschichte. Das neue Hallenprojekt, das vor allen Dingen auf die Bedienung von Großhandelsanfragen ausgerichtet ist, sollte auch den erhöhten Lieferzeitansprüchen Genüge tun. „Spät bestellen, früh liefern“, so beschreibt Firmenchef Dr. Markus Richter das gewandelte Bestellverhalten. Um Lieferzeiten zu optimieren, wurde der Hallenkomplex von innen nach außen geplant und damit ein hochmodernes Logistikkonzept vom Auftragseingang bis zum Warenausgang auf den Weg gebracht. Die Verladezone zwischen den einzelnen Hallenkomplexen überspannt ein gut 50 Meter breites Spanndach auf Basis eines gigantischen Leimholzbinders. Bauherr Dr. Markus Richter bringt es auf den Punkt: „Wir haben fünf Mal zu klein gebaut, jetzt bauen wir richtig.“
 

5.000 Meter wasserführende Anlage
Die fünf einzelnen Hallen- bzw. Brandabschnitte, die durch Betonbrandwände und Brandschutztüren/-tore voneinander getrennt sind, dienen primär als Holzlager. Ein weitläufiges Sprinklersystem baut hier für den Brandfall vor. Die Herausforderung für Sita war, ca. 5.000 Meter Rohrleitung für die Haupt- und Notentwässerung einzuplanen und dabei kollisionsfrei mit der Sprinkleranlage zu harmonieren. Die extreme Größe der Hallenkomplexe und eine Hanglage, die kein umfangreiches Grundleitungsnetz erlaubte, sprachen eindeutig für eine Druckströmungsanlage. Bei der Hauptentwässerung konnten so jede Menge Fallleitungen und damit auch Grundleitungsanschlüsse gespart werden. Bei der Notentwässerung, die als gesonderter Entwässerungsstrang realisiert werden muss, erlaubte das DSS-System eine lange Sammelleitung bis hin zu den idealen Übergabepunkten, an denen frei auf das Grundstück entwässert werden kann.

Gut zu wissen.

Entwässerungssystem
Druckströmungsentwässerung

Ort
Lindlar

Dachfläche
42.000 m²

Realisiert
2012

Bauherr
Dr. Markus Richter, Holz Richter GmbH

Architekt
Architekturbüro Ralf Rother, Engelskirchen

Anforderungsprofil
Einplanung einer 5.000 m langen Rohrleitung für die Haupt- und Notentwässerung ohne dabei mit der bereits bestehenden Sprinkleranlage zu kollidieren.

Produkte
205 SitaDSS Profis, 2015 SItaDSS Profi Aufstockelemente mit Schraubflansch, 106 SitaDSSProfi Anstauelemente, 5.000 m SitaDSS PE-System