Skip to main content
f

wie Freispiegel-
entwässerung:

Ihr Dach braucht die Entwässerung! Regenwasser belastet Dächer stark – und stellt Abdichtung und Statik auf die Probe. Die Freispiegelentwässerung ist die gängigste Art der Dachentwässerung bei Flachdächern. Sie wird durch klare Bemessungsregeln bestimmt. Die notwendige Anzahl an Dachgullys wird anhand der Größe der Dachfläche festgelegt. An jedem Dachgully ist in der Regel eine eigene Fallleitung angeschlossen – damit Regenmengen immer zuverlässig abgeleitet werden können.

Einmalig einfach entwässern.

Dabei dauerhaft robust.

Sita ist Entwässerer. Welche Art der Entwässerung ist die richtige für Sie? Sita berät Sie normenkonform – und schützt Ihr Dach mit dem geläufigsten aller Entwässerungssysteme, der Freispiegelentwässerung. Die Regenentwässerungsanlage wird als Ganzes gesehen: vom Dachgully über die Rohrleitungen bis hin zur Übergabe in den öffentlichen Kanal. Als Allround-Lösung ideal und kompatibel für Ihr geplantes Bauvorhaben.

Wunschanschluss-

manschette

Passt zu jeder Dachbahn.

Flexibler

Anschluss

Durch Schweißen, Kleben oder Schrauben.

Modularität

gewährleistet.

Durch ein kombinierbares Baukastensystem.

Weitere Vorteile der Freispiegelentwässerung.

  • Funktioniert einfach.
  • Flexibler Anschluss.
  • Schnelle Montage.
  • Spart Zeit.
  • Spart Kosten.

Das Prinzip der Freispiegelentwässerung.

Sita Freispiegelentwässerung (A-E) ist die gängigste Art für eine innenliegende Entwässerung von Flachdächern. Sie wird durch die DIN EN 12056, Teil 3 und die DIN 1986, Teil 100, geregelt. Das Regenwasser gelangt über mehrere Fallleitungen in eine im Gefälle verlegte Grundleitung – über die es dann abgeleitet wird.

Hauptentwässerung 

Das Prinzip der Freispiegelentwässerung: Das Wasser läuft über mehrere Fallleitungen in eine im Gefälle verlegte Grundleitung. Über diese wird es dann abgeleitet. Das Hauptentwässerungssystem stößt bei Starkregen allerdings an seine Grenzen. Dann tritt das Notentwässerungssystem in Aktion – ab einer exakt definierten Stauhöhe.

h1 Stauhöhe der Hauptentwässerung

Notentwässerung

Notablaufsysteme benötigen ein zusätzliches Leitungssystem, das frei auf das Grundstück entwässern muss. Keinesfalls darf es an die Entwässerungsleitungen des Hauptentwässerungssystems angeschlossen werden. Nur so können ein unkontrollierter Rückstau und eine übermäßige statische Belastung verhindert werden.

h2 Stauhöhe der Notentwässerung

Die bewährteste Lösung.
Für Dächer mit Zukunft.

Die bewährteste Lösung.
Für Dächer mit Zukunft.

SitaProdukte.

Freispiegelentwässerung leicht gemacht.

Der Klassiker
unter den Entwässerungs-
systemen.
Aus gutem Grund.

Jonas Drahl
Händler

Der Klassiker
unter den Entwässerungs-
systemen.
Aus gutem Grund.

Freispiegelentwässerung:

bewährte Leichtigkeit, weitergedacht.

Sita ist Klarmacher. Richtig umgesetzt, gibt das modulare Bausystem der Freispiegelentwässerung Ihrem Vorhaben ein sicheres Dach. Auf fast jede erdenkliche Weise. Sie planen individuell, Sita unterstützt Sie punktgenau. Bei der Freispiegelentwässerung ist als innenliegende Hauptentwässerung an jedem Dachgully eine eigene Fallleitung angeschlossen. Die Hauptentwässerung geht in die Grundleitung über, während ein Notentwässerungssystem frei auf schadlos überflutbare Flächen entwässert.